Lebensberatung Gesprächstherapie
LebensberatungGesprächstherapie 

Mobbing - Opferrolle

 

Wenn Sie gemobbt werden, werden Sie als wehrloses Opfer angesehen. Egal, was Sie unternehmen und wie Sie reagieren, für andere werden Sie werden immer der vermeintliche, chancenlose Verlierer sein.

 

Mobbing ist eine perfide, betriebliche Umweltverschmutzung. Inzwischen wird es selbst von Unternehmen als probates Mittel angewandt, um Überkapazitäten oder zu teure Mitarbeiter loszuwerden, um diese dann im Billiglohnsektor wieder zu beschäftigen.

 

Wenn Sie ein Opfer von Kollegen werden, haben Sie vielleicht noch die Möglichkeit, sich an eine Vertrauensperson oder den Betriebsrat zu wenden - sofern Ihnen eine solche Möglichkeit überhaupt zur Verfügung steht. Sind Sie aber ein Opfer Ihres Vorgesetzten (Bossing), können Sie davon ausgehen, dass das Mobbing am Arbeitsplatz zum Verlust desselben führt. Aber: Machen Sie sich klar, dass das Ende einer solch bedrückenden Situation, auch ein Befreiungsschlag sein kann. Aus dem scheinbaren Unglück wird oft was Besseres geboren. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich bewusstmachen, dass man auch aus einer solch scheinbar ausweglosen Situation noch das Bestmögliche herauszuholen kann.

 

Wie?

 

Ziehen Sie die innere Reißleine und verlassen Sie die Opferrolle! Den Weg aus der Hilflosigkeit finden Sie über aktive Handlungen. Wie das geht, welche Mittel und Wege für Sie offenstehen, erarbeiten wir in einem gemeinsamen Gespräch und entwickeln die für Sie passende Strategie.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Frattesi